Die erste Kletterausrüstung

 

Aller Anfang ist schwer, auch oder gerade beim Klettern. Dabei ist es gar nicht das Kraxeln selbst, sondern die Flut an Informationen und Fachbegriffen, die einem anfangs an den Kopf geworfen werden.

Lukas vom Steppenwolf in der Felswand
Lukas vom Steppenwolf in der Kletterwand Marswiese
Autor Florian hat Kletterass Lukas geschnappt und über geeignete Ausrüstung für Kletternewbies befragt. Lukas hat nahezu 20 Jahre Klettererfahrung. Bei mehrfachen Besteigungen bis 8c hat er im Laufe seiner Kletterkarriere in der Halle und im Fels schon so einiges erlebt und mitgemacht. Auf der Marswiese schraubt er diesen Erfahrungsschatz in die Routen, im Steppenwolf gibt er ihn an die KundInnen weiter. Foto: privat
 

Egal ob ihr mit dem Bouldern oder dem Seilklettern beginnt, in beiden Fällen lohnt sich die Anschaffung von Kletterschuhen und eines Magnesiabeutels, auch Chalk Bag genannt.

Die Schuhe sollten eng und kompakt sitzen und auf keinen Fall zu groß sein. Das mag zunächst ungewohnt sein, ist aber für solide Tritttechnik essentiell. Ein sehr guter Allrounder ist zum Beispiel der Katana von La Sportiva. Egal ob ihr bouldert, in der Halle oder im Freien klettert: Der Katana ist für jeden Einsatz bestens geeignet und gerade deshalb für Anfänger empfehlenswert, die noch nicht genau wissen, wohin es sie verschlägt.

 
Katana von La Sportiva
Red Chili Chalk Bags
Wohin verschlägt es dich? Oft weiß man zu Anfang nicht, was am meisten Spass macht. Der Kletterschuh Katana von La Sportiva ist beim Bouldern, in der Halle oder im Freien geeignet. Für M und W, bequemer oder leistungsorientierter geschnitten - auch mit Schnürung. Die Wahl des richtigen Chalk Bags dagegen ist Geschmackssache - wir setzen auf den Spirit von Stefan Glowacz scharfer Core-Marke Red Chili. Auch für Lukas "Zahnbürstentipp" gibt es hier das geeignete Modell. Foto: La Sportiva, Red Chili
 

Chalk Bag

Die Wahl des Chalk Bags ist Geschmackssache. Beachtet werden sollte nur, dass er zur Handgröße passt und über zwei Schlaufen verfügt, damit unnötiges und störendes Pendeln des Chalk Bags vermieden wird. Lukas Geheimtipp: Chalk Bag mit Halterung für eine Zahnbürste. Perfekt geeignet um Griffe von Dreck und Chalk zu reinigen!

Ein Klettergurt und ein Sicherungsgerät komplettieren die Grundausrüstung mit der ihr bestens für die Anfangszeit in der Halle gerüstet seid. Wer möchte, kann sich auch ein Einfachseil für die Halle zulegen, um Routen im Vorstieg zu klettern.

 
 
 
Dein erster Klettergurt - ein Klassiker: Black Diamond Momentum

Klettergurt

Als solider Alleskönner für Anfänger empfiehlt sich der Black Diamond Momentum Klettergurt. Sowohl Hallensportler als auch Frischluftfanatiker werden ihre Freude an ihm haben und für das Preisniveau gibt es kaum Vergleichbares. Wie bei den Kletterschuhen sollte man einen Klettergurt aber in einem Fachgeschäft anprobieren, da der Gurt individuell zum Körper passen muss.

Mammut Rockclimbing
Mammut Skywalker, Black Diamond Momentum, Patagonia Crag Daddy, Mammut Ropebag, Camp Express
Geht es in den Fels, kommt unsere Ausrüstung mit - wird aber ergänzt. Das Seil der Wahl ist Mammut Infinity. Es ist imprägniert und damit draußen nässeunempfindlich und schmutzabweisend, drinnen dagegen besonders beständig. Von Camp kommen die Orbit Expressschlingen. Als Klettergurt empfielt Lukas den soliden Alleskönner Black Diamond Momentum. Dazu kommt ein Helm (Mammut Skywalker 2) - und spätestens jetzt denkt man neben einem preiswerten Ropebag (Mammut) über einen speziellen Kletterrucksack wie den Cragdaddy (Patagonia) nach. Foto:Mammut Rockclimbing, Black Diamond, CAMP, Patagonia
 

Sicherungsgerät

Das richtige Sicherungsgerät ist ein heikles Thema, weil jeder seine eigene Meinung dazu hat. Als Anfänger empfiehlt es sich aber generell auf ein halbautomatisches System zu setzen. Zwar ist ein solches System im Prinzip nicht sicherer, als zum Beispiel ein Tuber, verzeiht aber im Notfall einen Fehler. Gerade bei Anfängern kann es in der Halle aufgrund erhöhter Ablenkung schnell mal zu einer Unachtsamkeit kommen und bei der Benutzung eines Tubers würde dies zu einem Bodensturz führen.

Lukas benutzt nun seit fast 20 Jahren das Grigri von Petzl. Bei fast keinem anderen Gerät findet er diese ausgewogene Balance zwischen Sicherheit und Handling. Anfänger mit schmalem Geldbeutel können aber auf das Mega Jul von Edelrid mit Sicherungskarabiner oder ein Smart Set von Mammut zurückgreifen.

 
Petzl Grigri
Edelrid Megajul
Mammut Smart Set
(1) Grigri - Klassiker aus Tirol. Hersteller ist Petzl - gehört zum Kletterspezialisten Black Diamond. (2) Edelrid Megajul - Top Preis/Wert im Einstiegssegment. (3) Smart Set - Schweizer Qualität vom Bergspezialisten Mammut Foto: Petzl, Edelrid, Mammut
 

Jedes Sicherungsgerät erfordert Einschulung

Nach geglücktem Schnupperkurs und gewecktem Interesse am Kraxeln solltet ihr auf alle Fälle einen Technik- und Sicherungskurs in Betracht ziehen. So eignet ihr euch nicht nur den richtigen Umgang mit eurer Ausrüstung an, ihr bekommt ein grundsolides Fundament für eure langjährige Kletterkarriere und vermeidet darüber hinaus auch falsche Bewegungsabläufe, die, erst einmal erlernt, wieder schwer loszuwerden sind. Zusätzlich garantiert ihr nicht nur eure eigene Sicherheit, sondern auch die eurer zukünftigen Seilpartner!

Das könnte dich auch interessieren:   Sicherungsgeräte - wie einfach gelingt der Umstieg vom Tuber?

WIRD FORTGESETZT  Text: Florian Frisch  Fachliche Beratung: Lukas Vogler
 
 
Outdoor 2015
Mammut auf der Outdoor
Auf der OutDoor, der größten Outdoormesse in Europa werden nicht nur die Neuheiten (Mammut Messestand) ausgestellt, es gibt auch jede Menge Action und Fun - und jedes Jahr mehr Raum für den Trendsport Klettern. Foto:OUTDOOR