Unusual Business +10

Patagonia Surf Visual

Business as usual ist ein Wirtschaftsmodell der Ausbeutung und Zerstörung. Zerstörung lohnt. Patagonia sollte ein Gegenexperiment, eine andere Art des Handelns verwirklichen, unabhängig vom Erfolg.

Es hatte als One-Man-ShowChouinard Equipment Label mit Kletterhaken aus dem Kofferraum begonnen, mit pragmatischen Ideen, die eigene Ausrüstung und Kleidung zu verbessern. Über die Clique und die sich formierende Kletterbewegung gepusht war Chouinard Equipment rasch einer der größten Ausrüster in den USA. An Haftungsfragen hatte man nicht gedacht. An dieser Weggabelung wird die Firma liquidiert, aus dem Chouinard Logo ein schwarzer Diamant: Black Diamond ist geboren und schlägt eine andere Richtung ein.

Change

Chouinard der sich selbst als Geschäftsmann wider Willen sieht, hat aus der wechselhaften Unternehmensgeschichte nicht nur eine gute Story, sondern auch eine Philosophie gemacht. Let My People Go Surfing sollte das zugehörige Handbuch für seine Mitarbeiter sein, das Workbook, zentraler Teil der CI.

Patagonia - Chouinard - Let My People Go Surfing

Let My People Go Surfing wurde rasch weitergereicht, hat sich selbstständig gemacht, wurde in 10 Sprachen übersetzt, - nicht zuletzt, weil es ein Hoffnungsträger ist.

Es gibt unzählige, kluge Managementguides. Wenige davon sind vom Erfolg eines Unternehmens untermauert wie hier. Wenige sind schonungslos und ehrlich und lesen sich so gut wie dieses Buch. Keiner vielleicht weist so stark über das reine Business hinaus und hat das Zeug zu handfestem Change.

Chouinard ist eben nicht nur der Weise vom Berg, sondern einer, der selbst hinaufklettert und sich auch wieder abseilt.

Die Erfolgsgeschichte endet nicht mit einem Konzern in zwielichtigem Besitz. Patagonia ist ein Unternehmen ohne Shareholder und wird in nächster Generation in der Umweltstiftung aufgehen.

Zweifelhafte Philanthropie

Patagonia - Chouinard - Let My People Go Surfing, Seiten aus der Erstausgabe

Nachhaltigkeit bedeutet, nachfolgenden Generationen mehr zurückzulassen, nicht nur, wenig Schaden anzurichten. Über Jahrzehnte Ausbeuten und Zerstören um mit einem aufsehenerregenden Engagement als PhilanthropIn "einmal zurückzugeben" ist Business as usual.

Patagonia ist hier konsequent anders - man macht viele Fehler. Aber man hält nicht still.

Es gibt keine Rechnung, die man aufmacht und später begleichen will. Ohne zu zögern wird jahrelange Aufbauarbeit aufgegeben, wenn ein Aspekt nicht mehr in den Patagonia-Gedanken der Nachhaltigkeit passt - oder auch der Qualitätsanforderung nicht entspricht. Eine Achterbahnfahrt des guten Willens.

Innovationen, die man macht, wie eben Yulex, den gefeierten Neoprenersatz, werden an andere Firmen freigegeben, eine Adaption des Open Source-Gedankens. Man möchte die Branche verändern, das Know-how bündeln und ist am Weg dazu: Wo immer heute in Nachhaltigkeit, Fairness, Transparenz Initiativen gesetzt werden - Patagonia ist mit dabei.

Entrepreneurs Cookbook

Ob das Geschäftsmodell auf alle anderen in der Branche umlegbar wäre, oder ob es nur als Alleinstellungsmerkmal erfolgreich ist?

Let My People Go Surfing ist jedenfalls eine inspirierende Lektüre. Das Original war kaum mehr erhältlich - jetzt ist die Neuauflage um die Erfahrung der letzten 10 Jahre ergänzt. Es ist das Manifest des "Mr. Patagonia" und derzeit in englischer Sprache vorbestellbar.

Fotos: Titel - Dylan Gordon/Patagonia®, Yulex ist da - Tim Davis/Patagonia®

17

Jetzt auf Facebook

Kalender

Warte kurz, während wir den Kalender laden