Top 7 Fernreise Essentials

 

Es hat um die 30 Grad, die Sonne strahlt vom Himmel und die Luft wirkt fast flüssig vor lauter Feuchtigkeit. Mit jedem Atemzug füllen sich meine Lungen mit der heißen, feuchten Luft und die Sonnenbrille schützt meine Augen vor der hellen Sonne.

Meine Stirn ist schweißnass und meine Augenbrauen erfüllen ihren eigentlichen Zweck - nämlich den Schweiß daran zu hindern, in meine Augen zu tropfen. Der Sand zwischen meinen Zehen fühlt sich heiß und weich an - er macht das Vorwärtskommen aber auch etwas anstrengend. In meinen Händen halte ich meine Sandalen, die ich mir ausgezogen habe, als ich den Strand betrat. Das sanfte Rauschen der Wellen erinnert mich immer wieder daran, dass ich an einem meiner Lieblingsorte bin.

Ich lasse meinen Blick schweifen. Zu meiner rechten Seite säumen große Palmen den Rand des Strandes, dazwischen tauchen immer wieder kleine Bambushütten auf, die an Touristen als Unterkünfte vermietet werden. Der Sand ist gelblich und ganz fein, das Meer türkis und aufgewühlt. Meine Nase wittert den satten, wohlig würzigen Geruch von typisch indischem Essen, das hier in ein paar Restaurants am Strand frisch zubereitet wird. Wie ich es liebe!

Der Bundesstaat Goa in Indien. Ich bin gerade angekommen, habe den weiten Weg vom winterlichen Österreich auf mich genommen, um hier eine schöne Zeit zu verbringen.

 

Keep it simple - Minimalistisch verreisen

Endlich in den Tropen, endlich Sommergewand tragen - genauso wie meinen Rucksack. Den trage ich nun schon seit etwa 25 Minuten auf meinem Rücken, seit mich der Rikscha Fahrer an der Einfahrtsstraße zum Strand abgesetzt hat. Zum Glück ist er nicht besonders schwer, sonst würde ich nicht so einigermaßen unbeschwert hier über den Strand spazieren auf der Suche nach einer Unterkunft. Schon gar nicht in diesem tropischen Klima.

 
Reisebloggerin Isabella Falter stellt ihre Top 7 Fernreise Essentials vor
 

Da ich aber nun schon seit mehreren Jahren regelmäßig mit meinem Rucksack verreise, weiß ich auch ziemlich genau, wie ich ihn packen muss, damit er mir nicht zur Last fällt. Ich verrate euch nun, welche sieben Dinge für mich unverzichtbar sind auf Reisen:

1 Leichtes Baumwolltuch

Besteht aus dünnem, weichem Stoff und hat in etwa die Maße 1 x 1,5 m. Es ist supermultifunktionell, ganz leicht und braucht so gut wie keinen Platz im Rucksack. Man kann es unter anderem als Schal, als Kleid, als Rock, als Turban und als Strandunterlage verwenden, ja sogar als Sonnensegel funktioniert es!

So ein Tuch trocknet nach einer Handwäsche extrem schnell, außerdem kann man es für wenige Euros in fast allen heißen Ländern, die ein bisschen touristisch sind, an jeder Ecke kaufen. Es hat mich auch schon durch so manche schwül-heiße Nacht gebracht, indem ich es nass gemacht habe und mich damit zugedeckt habe.

2 Tigerbalsam

Tigerbalsam gibt es in mehreren Intensitäten und Arten. Meine bevorzugte Variante ist der weiße Tigerbalsam, er riecht stark nach Menthol und hilft gegen allerlei Dinge. Er ist gut gegen Kopfweh, man muss ihn nur auf die Schläfen reiben. Außerdem hilft Tigerbalsam gegen das Jucken von lästigen Moskitostichen, man kann ihn auch gegen Moskitos selbst einsetzen. In tropischen Ländern hilft er aber eher nicht als Ersatz zu herkömmlichen Insektensprays, da die Moskitos dort besonders hartnäckig sind. Wenns mal wo stinkt, reibt man sich den Tigerbalsam einfach unter die Nase und alles ist wieder gut. Außerdem entspannt der mit ätherischen Ölen angereicherte asiatische Balsam die Muskeln, wenn man ihn auf der verspannten Stelle einmassiert.

Reisebloggerin Isabella in GOA

3 Action-Cam

Neben meiner Spiegelreflexkamera oder manchmal auch nur neben meiner Handy Kamera, ist die GoPro Hero 2 ein treuer Reisebegleiter geworden. Durch das abnehmbare, wasserdichte Gehäuse ist die Action-Cam wirklich überall einsetzbar und quasi unzerstörbar. Sie ist mit mir schon einen Vulkan runter gerodelt, sogar beim Schnorcheln mit Haien blieb sie mir treu. Ich liebe die Einfachheit der Action Kamera, sie ist sehr klein und handlich und man kann sie sich ganz easy auf den Kopf schnallen und tolle Videos damit machen. So bleiben die Erinnerungen an außergewöhnliche Momente noch viel länger lebendig! Mit einem Videoschnittprogramm lassen sich die Videos nachträglich noch dazu perfekt bearbeiten und z. B. mit Musik hinterlegen. Bei aufkommendem Fernweh jederzeit abrufbar!

4 Ohrstöpsel

Die Ohrenstöpsel aus Schaumgummi sind für mich Pflicht, egal wo ich hinfahre oder fliege. Sie lassen mich schnarchende Mitmenschen in Schlafsälen leicht ertragen, außerdem helfen sie mir in belebten Gegenden, meine Nachtruhe trotzdem zu genießen. Nur gegen eines helfen sie nicht: gegen einen indischen Gockel, der ab vier Uhr morgens neben meiner Holzhütte lauthals zu krähen beginnt …

5 Mikrofaserhandtuch

Ein weiteres unverzichtbares Reiseutensil ist für mich ein superleichtes, schnell trocknendes Mikrofaser Handtuch. So ein Handtuch hat mich von Anfang an überrascht - selbst in tropischen Ländern mit äußerst hoher Luftfeuchtigkeit trocknet es innerhalb weniger Stunden, manchmal sogar noch schneller. Außerdem braucht es fast keinen Platz im Rucksack und wiegt nur ein paar Gramm. Travel light!

Reisebloggerin Isabella am Strand

6 Stirnlampe

Oftmals gibt es kaputte Glühbirnen in Hütten und Hostels, man sucht im Nachtbus was im Rucksack oder man möchte mitten im Dschungel sehen, wohin man auf dem Weg zur Toilette tritt. Für eine Stirnlampe gibt es unzählige Einsatzmöglichkeiten. Ohne meine Petzl Stirnlampe würde ich niemals verreisen, sie ist klein, leicht und bleibt auch bei stärkerer Bewegung sicher auf dem Kopf. Das dicke Gummiband und der große Knopf ermöglichen eine einfache, angenehme Handhabung. Wirklich unverzichtbar, vor allem, weil man damit immer beide Hände frei hat!

7 Hygienehandgel

Zu guter Letzt ein kleiner „Luxusartikel“ meiner Packliste, nämlich ein desinfizierendes Hygienehandgel. Es ist klein und handlich, man kommt damit relativ lange aus, da eine erbsengroße Menge pro „Handwäsche“ reicht. Vor allem nach dem Besuch nicht allzu appetitlicher Toiletten ohne Waschmöglichkeit unverzichtbar! Am dringendsten brauchte ich persönlich das Handgel aber nicht auf Reisen, sondern auf einem Festival. Es gab dort lediglich Dixie-Klos und keine Möglichkeit, sich danach die Hände zu waschen. Das Festival dauerte 5 Tage und die Toiletten wurden nur sehr spärlich entleert. Das Beste an diesem Handgel war damals, dass wir sogar zu fünft damit das ganze Festival keimfrei überlebten! Deshalb: nie mehr ohne!

Ich könnte die Liste noch um ein paar Dinge erweitern, allerdings kann man in fremden Ländern auch so allerhand kaufen. Das allerwichtigste und unverzichtbarste ist aber bestimmt der Reisepass und eine Kreditkarte ;)

Nadann: Safe travels liebe Leute!

Deine Isabella
 
 
Reisebloggerin, Backpackerin und Yogalehrerin Isabella schreibt regelmässig für den Steppenwolf Blog und infiziert dich mit dem Reisefieber. Fotos: © Isabella Falter
42

Jetzt auf Facebook

Kalender

Warte kurz, während wir den Kalender laden