Hochzeitsreisen der ungewöhnlichen Art, 1980 und jetzt

Ausangate-Trek

Was Veri & Ralf mit Exped gemeinsam haben? Das ist rasch erklärt: Die Geschichte von Exped ist ursprünglich die Geschichte von Heidi und Andi Brun, die Ihren Traum, die Einsamkeit der Wildnis zu erleben, auf ihrer Hochzeitsreise gemeinsam 1980 umsetzten. Nicht zuletzt aufgrund dieser Erfahrung wurden sie zu Outdoor-Innovatoren.

Wohin es Ralf und Veri einst zieht steht heute freilich in den Sternen. Wir erzählen nur davon, was die beiden jetzt gerade erleben und auch was beide Abenteuer-Paare verbindet und auch unterscheidet.

Ausangate-Trek
 

Andi & Heidi, 1980

Die zwei hatten sich für neun Monate Wildnis in Kanada entschieden. Sie bauten abseits der Zivilisation – mit Beil und Sägeblatt – eine Blockhütte und hatten einige Erlebnisse mit Bären. Zwei Drittel ihrer Nahrung besorgten sie sich in der Natur, den Rest hatten sie mitgebracht, das reichte insgesamt, bis sie vom Wasserflugzeug wieder abgeholt wurden. In der Zwischenzeit gab es keinen Kontakt zur Außenwelt.

Der „Wurxner-Trip“, Hochzeitsreise heute

Veri und Ralf bereisen die Welt, haben inzwischen allerorts neue Freunde gewonnen und fremde Kulturen hautnah kennengelernt. Alles was sie brauchen tragen sie selbst und zwar durch völlig unterschiedliche Klimazonen. Ja, inzwischen haben auch sie ein Dach über den Kopf, ein mobiles, ihr erstes Auto, einen Van – den brauchen sie inzwischen in Neuseeland, da ist gerade so etwas wie Regenzeit. Von Begegnungen mit Bären haben sie uns bisher noch nicht berichtet, aber Kängurus, giftige Quallen und Schlangen kreuzten ihren Weg in Australien und die wilde Hündin „Susi“ begleitete sie nicht nur in Peru treu auf einem tagelangen Trek in der Heimat der Lamas, sondern beschütze sie sogar vor angriffslustigen Wildhundebanden!

Reduktion auf das Wesentliche

Mit minimalen Mitteln hauste das Exped-Gründerpaar hingegen in der kanadischen Wildnis. Sie bauten ihre Unterkunft Ende August, was unweit des Polarkreises mehr als eine zusätzliche Herausforderung ist. Aber ihre persönliche Erfahrung aus dieser Zeit brachte Exped letztendlich dahin, wo der Outdoor-Hersteller heute ist. Innovation, Umweltbewusstsein und Funktionalität treffen sich in minimalistischer Umsetzung. Was wenig Leute wissen: Bis auf die Produkte mit Daune (alle nach dem „Responsible Down Standard“, also ohne Lebendrupf und Stopfmast bei vollständiger Kontrolle hinsichtlich Tierwohl) sind alle Teile von Exped vegan!

Ausangate-Trek
 

Ralf und Veri reisen inzwischen von einem magischen Kletter-Hotspot zum nächsten, trinken dazwischen Kaffee im Bus wenn es zu ausgiebig regnet und sie genießen die Zeit wieder alleine, nachdem ihre besten Freunde sie auf ihrem außergewöhnlichen Hochzeitstrip besucht hatten. Bald werden es auch bei ihnen schon neun Monate Abenteuer sein!

 
Ausangate-Trek
 

Heidi und Andi fragen sich heutzutage welcher Rohstoff wo am meisten Sinn macht, gemeinsam mit einem 25-köpfigen Team, alles Outdoor-Expert*innen, die sich darum kümmern, dass Funktionalität minimalistisch und mit dem unverkennbaren Style daherkommt. Das Ganze nachhaltig zertifiziert nach bluesign und dem OEKO-TEX Standard 100 und ausschließlich in gestecktem Karton ohne Kleber verpackt, oder in langlebigen, wiederverwendbaren Packbeuteln mit Reissverschluss.

Ausangate-Trek
 

Wohin geht die Reise?

Exped bei Steppenwolf

Zum nächsten Beitrag von Veri & Ralf: 7.000 Inseln

Zum vorigen Beitrag von Ralf & Veri: In 48 h vom Schneesturm zu 40 °C

Steppenwolf auf Facebook

 
Ralf & Veri fueled by Steppenwolf. Fotos © 2019 Veri & Ralf und Exped
0

Jetzt auf Facebook

Kalender

Warte kurz, während wir den Kalender laden